pdf

Fast jeder Zweite ist Ersthelfer bei Nacke Logistik


Ersthelfer

Über 30 Mitarbeiter sind ausgebildete Ersthelfer
Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz werden bei der Nacke Logistik groß geschrieben. Nicht nur, weil die gesetzlichen Vorschriften es verlangen. Denn bei Nacke werden sie vor allem als ein Gebot der sozialen Verpflichtung und des fürsorglichen Miteinanders verstanden. Mit erfreulichen Folgen: Seit Jahren liegt die Zahl der Arbeitsunfälle im Betrieb deutlich unter dem statistischen Durchschnitt – und die Anzahl der betrieblichen Ersthelfer weit über dem, was Unfallversicherung und Berufsgenossenschaft fordern: Rund 40 Prozent der Stammbelegschaft sind als Ersthelfer für Erste-Hilfe-Leistungen ausgebildet. Aktuell sind es über 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die auf freiwilliger Basis den vorgeschriebenen neunstündigen Erste-Hilfe-Lehrgang absolviert haben.

Für diese Ausbildung nimmt Nacke Logistik die Kompetenz des Malteser Hilfsdienstes Kevelaer in Anspruch. „Hier erfahren unsere Mitarbeiter all die Dinge, die im Notfall wirklich wichtig sind“, sagt Herr Kamps, als verantworlicher Mitarbeiter der Nacke Logistik. „Sehr praxisnah lernen sie, wie einfach Leben retten sein kann. Das gibt Ihnen Sicherheit, wenn Sie im Notfall gefordert sind.“

Diese Sicherheit und die Souveränität, die man gewinnt, wenn der Blick geschärft wird für die Notwendigkeiten des Ernstfalls, sie sind es, die die hohe Bereitschaft zur Ersthelfer-Ausbildung im Nacke-Team erklärt. Eine Bereitschaft, die selbstverständlich auch die Erste-Hilfe-Fortbildung umschließt, die in Zeitabständen von zwei Jahren zu absolvieren ist.

zurück